MDorf_SoUn_alleTagedienochwerden.jpg

Dem Himmel so nah!

unser Herr das mit Sicherheit anders sieht. Bleiben wir beim ersten Schritt. Wider Erwarten kommt einer auf dich zu und sucht das Gespräch:
„Hey, was ist das Himmelreich - und wie weit muss ich laufen, um dahin zu kommen?“
Du stotterst: „Äh, sorry, so habe ich das gar nicht gemeint, das ist ja nur ein Bild....“
Da unterbricht dich dein Gegenüber: „Auch gut, aber was ist das Himmelreich - und wo finde ich das?“
Du: [...]
 
Es war keine Option, keine Auswahlmöglichkeit, wie wir unsere Freizeit verbingen könnten, die Jesus uns da als Beispiel nennt, es war ein klarer Auftrag „unseres HERRN“. Und ich kann mich nicht erinnern, dass er ihn bis heute in irgendeiner Art und Weise zurückgezogen hätte.
 

Geht aber und predigt und sprecht: Das Himmelreich ist nahe herbeigekommen.
(Matthäus 10,7)
 
Der Bibelvers erinnert uns daran, dass wir immer und überall bereit sein sollen, die Menschen darauf hinzuweisen, dass Gott nur eine Handweit weg von jedem ist. In Jesus ist er uns so nahe gekommen, dass wir ihn durch sein Wort finden und kennenlernen können. Der Himmel ist uns zum Greifen nah, die Sünde ist nicht mehr ein unüberwindbarer Graben, seit Jesus der Weg darüber ist.
Um Jesu Auftrag umsetzen zu können, nimm dir etwas Zeit und überlege, was das für dich ganz persönlich bedeutet, dass du als Kind Gottes heute schon Bürger in diesem Himmelreich sein kannst - und dann, wie du es mit zwei bis drei Sätzen anderen beschreiben kannst. Dann sei gespannt, wann du es das erste Mal in deinem Alltag anwenden kannst - und was Jesus daraus machen wird!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.